Oro D’O del Zietlitz Z

2019 * Hengst * Schwarzbraun * Zangersheide

Origi D’ODiamant de SemillyLe Tot de Semilly
Venise des Cresles
Jo Jo D’OToulon
Noisette des Vaux
Quinie IIQuinarQuidam de Revel
Adele
LoutanaCarpaccio
Chanel III

Vater Origi d‘O ist beim BWP gekört und war Auktionsspitze der gekörten Hengste in seinem Jahrgang.

Anlässlich der dritten Phase der BWP-Körung zum Vize-Reservesieger gekürt.

Sein Vater Diamant de Semilly zählt zu den besten Vererbern der Welt. Er war selber unter Eric Levallios in Großen Preisen auf der ganzen Welt siegreich.

Muttervater Toulon war ebenfalls in 1,60-Springen siegreich, genau wie der MM-Vater Cumano, der unter Jos Lansink zur absoluten Weltspitze gehörte.

Die Mutterlinie von Origi d‘O ist nicht weniger interessant. Mutter Jo Jo d‘O ist Halbschwester des gekörten und international erfolgreichen Hengstes Hos d‘O.

Die in 1,50-Springen erfolgreiche Stute For a Few Dollars More d‘O ist ebenfalls eine Schwester von Jo Jo d‘O. Die MM Noisette des Vaux ist eine Halbschwester der unter Francisco Guedes international erfolgreichen Eglantinedes Vaux II.

Die MMM Altesse des Vaux war selber in 1,60-Springen erfolgreich.

Zudem stammen aus der direkten Mutterlinie von Origi d‘O stammen die in 1,60-Springen erfolgreichen Misteur Imperio Egipcio, Un Diamant d‘Azif, Glock‘s Pince de Vaux und Quismy des Vaux HDC.

Er begeistert nicht nur durch seine auffallende, sportliche Erscheinung, seine enorme Sportlichkeit, die schnellen Reflexe, das nahezu grenzenlose Vermögen und die überragende Art am Sprung, sondern auch mit seinen hervorragenden Nachkommen.

Bereits in seinen ersten Jahrgängen konnte Origi d´O mehrere Siegerfohlen stellen. Langbeinig, blutgeprägt, groß und mit edlen Gesichtern zeigten sich seine Fohlen, die in der Bewegung noch einmal mehr punkten konnten: Unter Anderem stellt er Championatssieger und Auktionsspitzen. So auch das Siegerfohlen des hofeigenen Fohlenchampionates v. Origi d´O x Canturo, welches die Jury und das Publikum strahlen ließ.

Muttervater ist Quinar – der Sohn des Quidam de Revel ist 2012 im Alter von 17 Jahren auf der Fox Fire Farm in den USA eingegangen, wo er in den letzten Jahren stationiert war. Der Hengst, von Christiane Hiller, Göttin, aus einer Aloubé Z-Calypso I-Mutter gezogen, wurde 1997 in Neumünster gekört und war im Jahr darauf bei seiner HLP in Medingen die Nummer eins in Sachen Springindex. Besitzer Quinars war zunächst der Holsteiner Verband, der ihn dann an das belgische Gestüt Zangersheide verkaufte, 2004 aber wieder einen Anteil an dem Dunkelbraunen erwarb. Seit 2007 wurde der Hengst in den USA züchterisch genutzt.
Mehr als 300 seiner Nachkommen sind bei der FN als Turnierpferde eingetragen, auch gekörte Söhne wie Quality von der Station Sosath und der bei Schockemöhle stationierte Quintender sind darunter. 

Aus dieser Stutenfamilie stammen etliche S-Springpferde sowie der gekörte Hengst Comthago van de Helle.

Horsetelex